Praxis für Traumatherapie und Hypnose
.

Themen und Behandlungssprektrum

"Wenn nichts mehr hilft, hilft Hypnose." (Dr. James Braid - Arzt 1795-1860)

Ja, die Hypnose ist vielseitig einsetzbar und man kann einiges verändern und verbessern mit den vielfältigen Möglichkeiten dieser Methode oder in Kombination mit anderen therapeutischen Ansätzen. Ich habe mich im Laufe der Jahre mehr und mehr auf die Therapie von Traumata und deren Folgen spezialisiert.

Manchmal ist Dein heutiges Thema vielleicht auch eine Folge einer traumatischen Erfahrung. Du weißt es nur nicht, weil Du noch keinen Zusammenhang erkennen kannst. Unser Unterbewusstsein hat so einige Tricks auf Lager, um uns vor manchen schlechten Erinnerungen zu schützen.

Wenn Du also keine Erklärung für deine gesundheitlichen Probleme findest und auch kein Arzt Dir eine plausible Ursache nennen kann, dann könnte es durchaus die Auswirkung einer ungünstigen oder sehr negativen Erfahrung sein, die du in Deinem Leben gemacht hast.

Trauma und Posttraumatische Belastungsstörung (PtBs)

 Die Folgen einer traumatischen Erfahrung können sich sehr unterschiedlich zeigen:

  •  Depressionen
  • Angststörungen
  • Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Suchtmittelabhängigkeit
  • Flashbacks und Intrusionen

Somatoforme Beschwerden 

  • Atemnot und Atemprobleme
  • Kribbeligkeit und Unruhe
  • Schweißausbrüche
  • Übelkeit, Blähungen
  • Bauch- und Magenschmerzen
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Herzrasen
  • Brustschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Rückenschmerzen

Die traumatische Erfahrung in der Auswirkung 
          ( = Posttraumatische Belastungsstörung)

Basierend auf den Erklärungen der  Psychologie und  Wissenschaft möchte Dir diese gerne auf meine Weise näher bringen:

Geh davon aus, dass Du von Anbeginn Deines Lebens lernst, Erfahrungen sammelst und Dir auf diese Weise Deine eigene Welt schaffst. Alles was Du erlebst, baust Du in Deine "Wenn - Dann - Regeln" ein. Daraus entsteht ein Sammelsurium an Regeln, Glaubensmustern und Überzeugungen. Du verhältst Dich entsprechend:

"Wenn ich auf eine heiße Herdplatte fasse, tut das weh!"

"Wenn ich bei Rot über die Ampel düse, bekomme ich ein Knöllchen!"

Viele Erfahrungen setzen sich in Deinem großen Speicher >>Unterbewusstsein<< als hilfreiche und durchaus lebensrettende Programme fest, so dass Du sie nicht täglich wiederholen musst. So schaffst Du Dir Deine ganz eigene Welt.

Es gibt jedoch auch Programme, die  nach einer gewissen Zeit  "überholt" sind und Dich heute eher behindern. Leider werden diese Glaubensmuster und Verhaltensweisen nicht immer von alleine korrigiert oder gelöscht und bereiten Dir heute Schwierigkeiten im täglichen Leben.

Oft gar nicht bewusst erkennbar, lösen irgendwelche Signale Prozesse aus, die sehr belastend sein können.  

Diese alten Muster und Probleme, mit all den auslösenden Signalen, gilt es zu erkennen und zu verstehen, denn dann kannst Du sie da lassen, wo sie entstanden sind und Dich zukünftig frei auf neue Erfahrungen einlassen.

Ich werde Dich begleiten, diese Programme zu finden, zu verstehen und gegebenenfalls umzuschreiben. Eine traumatische Erfahrung, die Du damals mit einer hilfreichen Regel belegt hast, kannst du erkennen, verstehen und klären.

Das ist übrigens auch hirnphysiologisch erklärbar! So befreist Du Dich und kannst die täglichen Erlebnisse wieder neugierig, zuversichtlich und optimistisch annehmen. 

Ängste, Phobien und Panikattacken und Zwänge

Angst ist etwas völlig Normales und führt in gefährlichen Situationen zu erhöhter Aufmerksamkeit und Handlungsbereitschaft. Zuviel oder unbegründete Angst bewirkt das Gegenteil. Sie lähmt und wird von allerlei unangenehmen körperlichen Symptomen begleitet. Die Lebensqualität wird fortschreitend erheblich eingeschränkt.

In der gemeinsamen Arbeit  beleuchten wir die möglichen Ursachen und Auslöser für Deine Probleme heute.           

Dein Unterbewusstsein kennt die Gründe und auch die Möglichkeiten um zur Verbesserung und/oder Wiedererlangung Deiner Lebensqualität zu kommen.

Es gibt im Internet endlos lange Listen über Ängste, Phobien und Zwänge. 
            Die bekanntesten sind:                                      


Ängste

  •  Angst vor Spinnen
  • Angst vor Schmerzen
  • Herzangst
  • Höhenangst
  • Flugangst
  • Angst vorm Zahnarzt
  • Angst vor Krankheit
  • Errötungsphobie
  • Agoraphobie
  • Soziale Phobie
  • Klaustrophobie




Zwänge                

  • Waschzwang
  • Kontrollzwang
  • Ordnungszwang
  • Zählzwang
  • Putzzwang
  • Berührungszwang
  • Verbale Zwänge


Psychosomatische Störungen

Du leidest unter körperlichen  Beschwerden, aber es gibt keine organische, medizinische Erklärung dafür. Vielleicht fällt in diesem Zusammenhang der Begriff: Psychosomatik.          

Was ist das? Die Psychosomatik geht davon aus, dass Körper, Geist und Psyche sich gegenseitig beeinflussen. Die Seele zeigt ihren Schmerz oder ein Ungleichgewicht in körperlichen Symptomen. 

Du kennst sicher einige solcher Redensarten oder Phänomene:          

  • Etwas schlägt Dir auf den Magen
  • Ein Problem bereitet Dir Kopfzerbrechen
  • Etwas geht Dir an die Nieren
  • Du hast die Nase voll
  • Du nimmst Dir etwas sehr zu Herzen
  • Du hast einen Kloß im Hals

Wenn solche Symptome häufiger und über einen längeren Zeitraum auftreten, können sie zu einer psychosomatischen Erkrankung führen.

Typische Störungen, bei denen man davon ausgeht, dass sie ganz oder teilweise psychisch bedingt sind:       

  • verschiedene Magen- und Darmerkrankungen
  • Neurodermitis
  • möglicherweise Schilddrüsenüberfunktion
  • Allergien
  • einige Autoimmunerkrankungen    
  • Asthma bronchiale
  • Rheumatoide Arthritis
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Ulkus ventrikuli et duodeni (Magengeschwür)
  • essentielle oder schlecht einzustellende Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Koronare Herzkrankheit / Herzinfarkt
  • Essstörungen
  • Medizinische Aspekte betreffende chronische Verhaltens- und Denkstörungen (z.B. hypochondrische Befürchtungen, schweres gesundheitsschädigendes Verhalten)

Typische Beschwerden können sein:

  • Schwindel
  • körperliche Missempfindungen (Gefühlsstörungen) oder
  • anhaltende Schmerzen
  • starkes Schwitzen
  • Sehstörungen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Merkfähigkeits, Aufmerksamkeits-, Gedächtnisstörungen (deren wahrgenommene Beeinträchtigung allesamt nicht durch eine organische Krankheit ausreichend erklärt werden kann)
  • Stimmungsschwankungen
  • (anhaltende) gedrückte Stimmung
  • körperbezogene oder soziale Ängste

Wir gehen gemeinsam auf die Suche nach den tatsächlichen Ursachen und finden den Weg zu Deinem seelischen Gleichgewicht wieder.

"Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare."
            Christian Morgenstern



"Willst Du ein Problem lösen, so löse Dich vom Problem."        

Dalai Lama