Praxis für Traumatherapie und Hypnose
.

Meine therapeutische Arbeit

Die Voraussetzung für eine effektive Arbeit ist unser gegenseitiges Kennenlernen. Unser erstes ausführliches Gespräch hat 2 wichtige Ziele:

  1. Kannst Du mir vertrauen? Passt meine Art, meine Stimme für Dich?
  2. Ich möchte wissen, was Dich derzeit belastet. Was sind Deine Ziele, was soll sich verändern? Welche Stärken und Interessen hast Du?

So einzigartig wie Du bist, werde ich auch ganz individuell für Dich und die jeweilige Situation passend, unsere gemeinsame Arbeit mit Dir gestalten.

Auf den folgenden Seiten kannst Du Dich über eine Auswahl meiner unterstützenden Methoden informieren.

Traumapädagogik und -Fachberatung

Die Kommunikation ist das A und O, um eine stabile und vertrauensaufbauende Beziehung mit den Betroffenen herzustellen, einen sogenannten "Sicheren Ort" in der realen und der "inneren Welt" zu schaffen. Die Traumapädagogik beschreibt eine grundsätzliche Haltung gegenüber den Menschen und weniger die Methodik.

Wenn von Traumapädagogik gesprochen wird, ist zumeist die traumazentrierte Pädagogik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gemeint. So wird der Fachbegriff der Traumapädagogik und ihre Entstehung/ Entwicklung seit Mitte der 80er beschrieben.

Nach allgemeinen Erfahrungen ist die Traumapädagogik jedoch nicht nur für Kinder und Jugendliche wichtig, sondern ein wesentlicher Bestandteil in der Arbeit mit traumatisierten Menschen, also auch für Erwachsenen die vorbereitende Grundlage für die Traumatherapie.

Warum? In der Traumapädagogik erfolgt die notwendige Stabilisierung für die Traumatherapie. 

Um Vertrauen und Stabilität zu erreichen finden folgende Bereiche besondere Beachtung:

Psychoedukation (Aufklärung) 

  • Selbstverstehen
  • Selbstwahrnehmung
  • Selbstregulation


Wertschätzung und Anerkennung - dessen was "ist" 

  • z. Bsp. Akzeptieren von Verhaltensweisen als Strategie des Überlebens

Transparenz - Ehrlichkeit, Offenheit und Authentizität - geben Sicherheit

Traumatherapie

 

 

Was ist Hypnose?

Als Hypnose bezeichnet man

  1. einen bestimmten Zustand, indem Deine Aufmerksamkeit verändert oder fokussiert ist
  2. die Therapiemethode, das Verfahren, welches der Therapeut anwendet, damit Du in diesen besonderen Zustand der Trance gehen kannst.

Diese und ähnliche Erklärungen und Definitionen über Hypnose und Hypnosetherapie findest Du vielfältig im Internet oder in Büchern.

Ich möchte Dir einfach mal ein paar Fragen stellen und bitte Dich, Dir einen Moment Zeit zu geben, diese auf Dich wirken zu lassen:

Hast du schon einmal...

  • gedankenversunken in ein Lagerfeuer oder Kaminfeuer geschaut?
  • verträumt dem Gesang der Vögel im Frühling gelauscht?
  • berauscht von den anbrandenden Wellen an einem Strand gesessen?
  • beim Lesen eines Buches die Protagonisten ganz klar vor Deinem inneren Auge gesehen?
  • die Spannung oder andere Emotionen körperlich mitgefühlt beim Anschauen eines Films?

In diesen Momenten bist Du fokussiert auf Dein Erleben...

...und fast Nichts kann Dich stören! Du bist in TRANCE - ganz natürlich!

Die Trance während einer Hypnose fühlt sich praktisch genauso oder ähnlich an. Du bekommst alles mit, selektierst jedoch alles, was gerade unwichtig ist, wie durch einen Filter. Du bleibst bei dem, was im Mittelpunkt steht.

Dieses Phänomen wird in der therapeutischen Hypnose genutzt. Du hast den Zugang zu Deinem inneren Erleben und zu Deinem Unterbewusstsein. Hier ist alles gespeichert, was Du jemals erlebt, erfahren und gelernt hast. Die Dinge ins Bewusstsein zu holen, die mit Deinem derzeitigen Problem zu tun haben, bedeutet, sie ins Verstehen zu bringen. Alles was du verstehst, ist Dir bekannt. Was Du kennst, kann dir keine Angst mehr machen, weil Du nun in der Lage bist, Strategien zu entwickeln.

Diese Möglichkeit, Heilung zu unterstützen, ist schon so alt, wie es Menschen auf der Erde gibt. Damals wurde es nur noch nicht Hypnose genannt. Schon vor über 6000 Jahren bedienten sich Heiler und Priester des sogenannten Tempelschlafs und anderer Techniken. Dabei wurden die Heilsuchenden in einen "Schlaf" - in eine Trance gebracht und man flüsterte ihnen heilsame, positive Suggestionen (Vorschläge) ein oder ließ sie einfach "schlafen", bis sie wieder gesund waren.

Wir wissen, dass Atmung, Puls und Blutdruck, sowie andere Stoffwechselfunktionen sich während der Hypnose verändern.

Heute kann  die Wissenschaft nachweisen, dass sich auch die Gehirntätigkeit im hypnotischen Zustand  verändert. Die Neurowissenschaft geht inzwischen davon aus, dass unser Unterbewusstsein, tatsächlich Erlebtes und Vorstellungen/ Phantasien gleichermaßen verarbeitet.

Diese Erkenntnis ist wesentlicher Bestandteil der Veränderungsarbeit unter Hypnose. 

Das "Simpson Protocol"

ist eine besonders schonende, jedoch tiefgreifende und ursachenorientierte Hypnose–Form.          

Diese Methode macht es möglich, dass ich mit Dir über das Über-Bewusstsein kommuniziere. Nach Sigmund Freud ist das eine höhere geistige Instanz. Das Überbewusstsein beantwortet dann meine Fragen mit Ja oder Nein über  Fingerzeichen (Ideomotorik) während du in einer tiefen Trance bist.          

Damit ist diese Art der Hypnose auch sehr gut für  Menschen geeignet, die nicht über ihr Problem sprechen können oder  wollen. Für die Arbeit mit dem "Simpson Protocol" ist  es nämlich nicht unbedingt erforderlich, das Problem zu benennen, um daran  erfolgreich arbeiten zu können.          

So lassen  sich die Ursachen der Probleme, Symptome, Störungen und Themen erforschen,  bearbeiten und beheben.          

Das klingt einfach - ist es auch.          

Vor ca. 10 Jahren hat Ines Maria Simpson (Vancouver) entdeckt, wie man selbst im Zustand  tiefster Trance - in Esdaile und darüber hinaus - mit dem Klienten  kommunizieren kann. Sie   entwickelte diesen neuen Ansatz der  Hypnose-Therapie und konnte damit bereits in Kanada und den USA Erfolgsgeschichte  schreiben. Im November 2014 brachte sie diese Hypnose - Form dann  gemeinsam mit Stin-Niels Musche nach Deutschland.          

Mir Ines, Steffi und Stin bin ich kollegial eng verbunden und empfehle Dir hier eine interessante Information zum Simpson Protocol:

Konfliktbewältigung in tiefer Trance

Hier ist ein kleiner Ausschnitt aus einem der Seminare, bei dem ich direkt von Ines Maria Simpson gelernt habe:


Direkte Kommunikation mit dem Unbewussten

Die Direkte Kommunikation mit dem Unbewussten ist eine besondere Art der Unterhaltung.        

Durch meine speziellen Fragen werden wir gemeinsam an die ursächliche Situation kommen, wo Dein heutiges Problem entstanden ist.      

Diese Situation werden wir ganz genau analysieren, damit Du Dich von  schädlichen Glaubensmustern, Ängsten, Schuldgefühlen, Zwängen und ungelösten seelischen Konflikten befreien kannst.        

Das funktioniert genauso, wie ich es schon in der Erklärung "Was ist Hypnose?" beschrieben habe:         

Was Du verstehst, kannst Du auch in Deinem Unterbewusstsein für dich positiv regulieren! 

Befreie Deine Aufmerksamkeit!          

An dieser Stelle möchte ich meinem  Ausbilder, Mentor, persönlichen Therapeut und Freund          

Friedbert Becker von Herzen danken!